Die Versklavung

f
d
g
g
g
f
f

 

Text Versklavung  von   Video 1:45 min

Darf ich Ihnen was sagen - 
ganz unter uns?
Wir brauchen Sie gar nicht mehr. 


Jetzt gucken Sie nicht so verdröppelt - 
Sie wusstens's doch vorher.
Sie sind nicht nur arbeitslos - 
Sie sind auch überflüssig.

 


Wir machen Ihnen nen Angebot: 
361 Euro im Monat Hartz 4.
Und dafür halten sie die Klappe 
- Schweigegeld.

Und wenn Sie die Klappe aufmachen - 
dann mittags im Fernsehen
wo Sie mit Ihresgleichen vor der Kamera rumproleten können
- mitten im Leben.

 

 

Wir werden Ihnen alles nehmen - 
nur den Fernseher nicht
- versprochen! - 
egal wie groß er ist. 

Wir werden dafür sorgen, 
dass dort nicht Relevantes läuft,
was Ihren Alltag in irgendeiner Weise stören wird.

 

 

Wir werden dafür sorgen, 
dass im Discounter der Alkohol so billig bleibt,
dass Sie sich wenigsten einmal die Woche 
die Hucke zusaufen können.

Alle vier Jahre veranstalten wir Wahlen
damit es so aussieht als würden wir uns 
für Ihre Meinung interessieren
- und damit es so aussieht 
als würde es überhaupt etwas ändern.

Alle zwei Jahre ein sportliches Highlight, 
damit das kollektive Dahinsiechen 
vom kollektiven Freudentaumel übertüncht wird.

Da können Sie jetzt im Sommer 
wieder die Schwänchen schwenken
wenn Yogis Jungs spielen.

Und wenn Sie das alles 
als Gott gegeben gefressen haben: 
Ihre Arbeitslosigkeit, 
Ihre Sinnlosigkeit 
und 2,1 Billionen Euro Staatsschulden
- dann kürzen wir Ihnen die Bezüge, 
damit Sie sehen 
wie schön Sie's vorher hatten.

Und falls dann noch einer die Klappe aufmacht, 
dann haben wir in der Hinterhand 
immer noch den internationalen Terrorismus.
Dann kommen wir mit Turban und langem Bart
und ich sage Ihnen eins: 
dann machen wir Ihnen solange Angst,
dass es Ihnen durch Mark und Bein fährt.

 

Und spätestens dann, spätestens dann 
- fressen Sie uns aus der Hand.

Ich wünsche Ihnen eine  glückliche Zukunft! 

Toi, toi, toi ...