DIE ERDE IST UNSERE MUTTER …

DIE ERDE IST UNSERE MUTTER …
und Heimat einer einzigartigen Gemeinschaft vielfältigster LebeWesen,
die sie beständig gebiert, nährt und wandelt. 
Es ist das VerMächtnis der Menschheit die Heiligkeit aller Wesen zu ehren 
sowie die Gaben der Erde sorgsam zu nutzen zum Wohle allen Seins.
Die Gaben der Erde gehören allen LebeWesen gleichermaßen. 
Jegliche selbstsüchtige Nutzung verstößt gegen die heiligen Regeln der Schöpfung
und verletzt das Netz des Lebens.
Was nicht zum Wohle allen Seins genutzt wird, 
beraubt andere Menschen und Wesen ihrer recht-mäßigen LebensKraft. 
Das GeSchenk des Lebens will geehrt und in Freude und Dankbarkeit 
miteinander geteilt sein. 

Mehrere tausend Jahre HerrschaftsGeWalt haben Menschen, 
Tiere, Pflanzen und die Erd-Mutter selbst auf das Gröbste misshandelt. 
Die reichen 20 % der Menschheit verbrauchen 80 % der Gaben der Erde 
und zwingen dadurch die Mehrheit der Mensch-heit notdürftig zu überleben 
oder infolge Mangel und GeWalt zu sterben.

Herrschaft zerstört Leben und missachtet die Heiligkeit der gesamten Schöpfung:
    • die heilige Weisheit und SchöpfungsKraft der Frauen
    • die heilige Kraft männlichen Schutzes und männlicher HinGabe
    • die heilige LebensKraft der Tiere und Pflanzen
    • die heilige SeinsKraft von Erde, Wasser, Luft und Feuer
die heilige Kraft des AllEinsSeins.

Wir alle sind unauflöslich miteinander verbunden. 
Jede selbstsüchtige, gleichgültige und lieblose Haltung und Handlung 
vergrößert die ZerStörung, die uns alle gefährdet.
Alle, die in verhältnismäßiger Sicherheit und in WohlStand leben, 
verbrauchen unrechtmäßig den lebens-not-wendigen AnTeil ihrer ärmeren Geschwister 
an den Gaben von Mutter Erde.
Somit sind wir, die wir zu den WohlHabenden der Welt gehören verantwortlich 
gemeinsam die not-wendigen VerÄnderungen zu be-wirken, 
damit alle Wesen wieder in Freiheit und Würde zu leben vermögen. 
Dies verlangt von uns jetzt inne zuhalten, uns auf unsere Menschlichkeit zu besinnen 
und sie wahr-haftig zu leben mit all unserer Kraft in jedem AugenBlick. 

Wir müssen uns wieder be-sinnen, dass menschliche EntWicklung 
nach BeFriedigung unserer GrundBeDürfnisse bedeutet, mehr zu werden 
und mehr zu sein - nicht mehr zu haben und mehr zu besitzen. 
Wenn wir nicht mehr von Mutter Erde nehmen als wir ihr geben, 
dann reichen ihre Gaben für alle NachKommen. 
Um das GleichGeWicht des Lebens zu wirken und zu wahren 
müssen wir das heilige Sich-hin-schenken aller Wesen ehren 
und alle Gaben vom Herzen her miteinander teilen. 

Es besteht höchste Dringlichkeit, auch wenn alles in der ureigenen Zeit geschieht. 
Unser heiliges MutterErbe birgt die Kraft, das gemeinschaftliche Leben 
wieder im EinKlang und zum Wohle allen Seins zu gestalten. 

Die Menschheit leidet unter der er-zwungenen MissAchtung 
heiliger mütterlicher Kraft als Quelle allen Seins. 
Familien und Völker, die aus mütterlicher Kraft und Weisheit leben gedeihen fried- und freudvoll. 

Wir bitten alle Menschen in dieser zerteilten Welt wieder als GeSchwister
in Wahrheit und Liebe zusammen zu kommen 
und gemeinsam in die heilige Ordnung allen Seins zurückzukehren. 
Lasst uns gemeinsam alle Wunden heilen. 
Lasst uns gemeinsam wieder auf die wahren Werte menschlichen Seins leben 
und verstehen, dass liebe-volles gemeinschaftliches Leben sinn-voller ist 
als zerstörender WohlStand. 
Wir werden einsehen, dass VerSchwendung bedeutet, 
dass die Kostbarkeiten der Erde verschwinden. 
Wir haben nichts zu verlieren außer Angst, Einsamkeit, 
UnRecht, GeWalt und ZerStörung. 

Und gemeinsam können wir das wahrhaftige Leben wieder gewinnen, 
in echter Gemeinschaft, die alles Sein achtet und schützt. 
Lasst uns dies miteinander und füreinander tun. 
Wenn unsere Gedanken, Worte und Taten in Wahrheit, Liebe und GeRechtigkeit wurzeln, 
vermögen wir gemeinsam jegliche ZerStörung zu wandeln. 
Wir laden alle Menschen ein in diesem Sinne unsere Kräfte zu verbinden 
und gemeinsam Weg in die heilige Ordnung allen Seins zu finden.